Tipps & Tricks
[icon_print]Druckversion

Aus dem Rahmen - Out of bounds - OOB


[oob_destination]

Bevor wir beginnen möchte ich am Anfang einmal beschreiben, welche Techniken und Werkzeuge wir verwenden:
→ Arbeit mit dem Farbfüllwerkzeug
→ Arbeit mit dem Auswahlwerkzeug
→ Arbeit mit Masken
→ Arbeit mit Farbfeldern
→ Hinzufügen eines gemalten Schattens


Los geht's
Zunächst ist es natürlich wichtig ein geeignetes Bild zu finden.
Gut eignen sich meistens Bilder, die eine interessante Perspektive haben und dadurch die Möglichkeit bieten einen Bildbestandteil aus dem Bild "heraustreten" zu lassen.
Für dieses Tutorial habe ich folgendes, von mir fotografiertes Motiv gewählt, welches gerne verwendet werden kann.
[oob_source]

Es ist empfehlenswert das man das Bild erst einmal mit Bild → Speichern unter (oder Taste [F12] ) als PspImage speichert. Dann wird die Hintergrundebene zur Sicherheit dupliziert (Rechtsklick auf Hintergrundebene → Duplizieren).
Nun legen wir eine neue Rasterebene an und geben dieser Ebene den Namen "Rahmen"
[oob_newlayer001]

Wir wählen nun das Auswahlwerkzeug. In den Werkzeugeinstellungen legen wir folgendes fest:
Auswahltyp = Rechteck, Randschärfe = 0, Antialias = nicht aktiviert
[oob_selection001]

Am besten ist es eine "Benutzerdefinierte Auswahl" zu erstellen.
[oob_selection002]

In diesem Beispiel wollen wir einen Teil des Turms "aus dem Rahmen" springen lassen.
Deshalb wählen wir unsere Selektion für die untere Bildhälfte (dafür ist es nützlich, wenn man unter dem Menüpunkt Ansicht → Lineale eingeblendet hat und als Einheit Pixel gewählt hat). Unsere Auswahleinstellungen sollten so aussehen:
[oob_selection003]
[oob_selection003b]

Nun wählen wir eine Vordergrundfarbe aus (weiss ist empfehlenswert) und füllen unsere Auswahl durch Auswahl des Farbverlaufswerkzeugs mit diesem Farbton (achtet unbedingt darauf das bei den Füllwerkzeugseinstellungen 100% Deckfähigkeit eingestellt ist).

Wir wählen nun im Menü Auswahl → Ändern → Verkleinern und verkleinern unsere Auswahl. Ich schlage vor um 10 Pixel. Anschließend drücken wir die [Ent]-Taste  und haben nun einen Rahmen. Da unsere Auswahl immer noch aktiv ist drücken wir die Tasten [Strg] + [d]  und heben so die Auswahl wieder auf.
Nun sollten wir unsere Datei auf jeden Fall einmal speichern.

Unsere Ebene "Rahmen" sollte immer noch unsere aktive Ebene sein (falls nicht muss diese Ebene in der Ebenenpalette ausgewählt werden).
Wir wählen nun das Objektauswahlwerkzeug aus.
[oob_objectselection001]

Dann wählen wir den linken oberen Anfasser aus, halten die Taste [Strg]  gedrückt und ziehen den Anfasser mit gedrückter rechter Maustaste nach rechts (dabei sehen wir das parallel zur Änderung auf der linken Seite auch die rechte Seite synchron angepaßt wird).
[oob_objectselection002]

Eine andere Möglichkeit wäre die Anfasser mit gedrückter [Umsch]-Taste  zu verschieben, um so den Rahmen etwas perspektivischer zu gestalten.
Die Arbeit mit dem Objektauswahlwerkzeug beenden wir indem wir einfach ein anderes Werkzeug auswählen.

Wir wählen nun unsere duplizierte Hintergrundebene aus und klicken mit der rechten Maustaste auf diese Ebene. Dann wählen wir Neue Maskenebene → Nichts maskiert
[oob_masklayer]

Unsere duplizierte Hintergrundebene wird nun in eine Ebenengruppe umgewandelt, die eine Maskenebene und die duplizierte Hintergrundebene beinhaltet.
[oob_layers]

Wir wählen nun einen Standardpinsel aus (normaler Pinsel) und setzen die Vordergrundfarbe auf schwarz. Dann fangen wir an den Himmel rundherum schwarz anzumalen.
Da wir von dem Ergebnis dieser Aktion erst einmal nicht viel sehen ändern wir dies in dem wir die Sichtbarkeit der Hintergrundebene ausschalten.
[oob_layervisibility]

Wir sehen dadurch sehr schön die funktionsweise von Masken: alles was schwarz angemalt wird,läß die darunterliegende Ebene durchscheinen. Eine weiße Farbe läßt dagegen die Ebene in der Ebenengruppe stärker hervortreten. Durch Zwischenfarbtöne wird entweder das eine oder das andere Merkmal stark oder weniger stark hervorgehoben.

Immer feiner lassen wir nun allmählich den Himmel verschwinden (dabei verkleinern wir auch die Pinselgröße).

Irgendwann wird es jedoch schwierig auf dem transparenten Hintergrund noch genau die Ränder zu erkennen. Daher wählen wir die Hintergrundebene aus, drücken die rechte Maustaste und wählen "Neue Rasterebene". Als Namen habe ich "BG" gewählt. Die Ebene füllen wir nun mit dem Farbverlaufswerkzeug mit einer auffälligen Farbe.
Ich habe mich hier für das Farbfeld "Magenta" entschieden.
[oob_colorlayer001]
[oob_colorlayer002]

Nun wechseln wir wieder zu unserer Maskenebene, setzen die Vordergrundfarbe wieder auf schwarz und fahren fort den Himmel zu entfernen.
Falls wir ausversehen mal zu viel übermalt haben, nehmen wir einfach einen weißen Farbton und übermalen die Stelle mit diesem Farbton (es ist empfehlenswert die Hintergrundfarbe auf weiß zu setzen; mit der rechten Maustaste kann man so sehr einfach mit der Hintergrundfarbe malen).
Folgendes wäre auch noch möglich:
Man setzt die Hintergrundfarbe auf schwarz und wählt das Auswahlwerkzeug → Freihandauswahl → Punkt-zu-Punkt
Nun kann man eine Auswahl erstellen und kann den ausgewählten Bereich dann durch drücken der Entf]-Taste entfernen.

Es ist nicht schlimm über den Rahmen zu malen, jedoch sollte man nicht in den Innenbereich des Rahmens malen.
Bei mir sah es dann irgendwann so aus:
[oob_eliminatesky]

Wir sehen nun, daß unser Rahmen noch durch den Turm durchgeht. Deshalb wählen wir die Ebene "Rahmen" aus und benutzen das Löschwerkzeug um den störenden Balken vorsichtig zu entfernen (hier kann man mit einem kleineren quadratischen Pinsel arbeiten; ein guter Trick ist es den Pinsel mit einem Linksklick an eine Stelle zu setzen, die [Umsch]-Taste  zu drücken und den Pinsel dann an die nächste Stelle zu setzen (auf diese Weise kann man sehr einfach zwei Punkte automatisch miteinander verbinden; hier nutzen wir diese Methode um etwas zu löschen)).
Mein Resultat sah dann so aus:
[oob_eliminateborder]

Wir wählen nun wieder die Ebene "Rahmen" aus und drücken die rechte Maustaste und wählen dann "Neue Rasterebene"
Ich habe der neuen Ebene den Rahmen "Rahmen Schatten" gegeben.
Es ist übrigens zu jederzeit mölich die Ebenen umzubenennen (Rechtsklick auf Ebene → Umbenennen...).

Nun wählen wir wieder den Standardpinsel und setzen die Vordergrundfarbe auf einen dunkelgrauen Farbton (hier können wir wieder ein Farbfeld verwenden).
[oob_brushshadow]
[oob_shadowcolor]

Wir setzen unseren Pinsel beim linkeren oberen Rand unseres Rahmens an, halten die [Umsch]-Taste gedrückt und setzen den nächsten Punkt links unten. Genauso verfahren wir auf der rechten Seite (durch das drücken der [Umsch]-Taste während des setzens von Punkten erreicht man übrigens, dass diese automatisch verbunden werden).
Das ganze sollte dann so aussehen:
[oob_bordershadow]

Okay, das sieht noch nicht so prickelnd aus. Wir ändern dies, in dem wir zunächst die Ebene "Rahmen Schatten" in der Ebenenpalette unter die Ebene "Rahmen" ziehen (ich habe der Ebene "BG" übrigens zwischenzeitlich mal einen anderen Farbton zugewiesen).
[oob_layerbordershadow]

Nun haben wir noch ein weiteres Problem. Unser Schatten müßte über den Bildrand hinausgehen und auch noch am unteren Rand hinzugefügt werden.
Wir müssen unser Bild also vergrößern und dies tun wir durch Auswahl des Menüs Bild → Leinwandgröße...
[oob_resizepicture001]

Wir wollen rechts, links und unten einen Rand hinzufügen. Ich habe mich für je 100 Pixel (lieber zu viel als zu wenig) entschieden. Als Hintergrundfarbe habe ich eine Farbe gewählt mit der ich auch die Ebene "BG" gefüllt habe.
[oob_resizepicture002]

Wir sehen nun das die Leinwandgröße zwar geändert wurde, jedoch nur bei unserer Hintergrundebene auch der Bereich mit der gewählten Farbe gefüllt wurde. Daher wechseln wir nun zu unserer Ebene "BG" und füllen den transparenten Bereich mit der Farbe.

Nun wechseln wir zu der Ebene "Rahmen Schatten", wählen den Standardpinsel und ergänzen unseren angefangenen Schatten. Bei mir sah es dann so aus:
[oob_bordershadow002]

Unsere Ebene "Rahmen Schatten" ist immer noch aktiv. Wir wählen nun das Menü Anpassen → Bildschärfe verringern → Gaußscher Weichzeichner...
[oob_reducesharpness001]
[oob_reducesharpness002]

Nun sind wir so gut wie fertig. Da unser Turm oben noch einen weißen Bereich hat und wir dies nicht mühsam rausschneiden wollen, füllen wir einfach unsere Ebene "BG" mit diesem Farbton. Anschließend wechseln wir in die Ebene "Rahmen" und wählen den Weichzeichnungspinsel aus.
[oob_smoothbrush]

Damit pinseln wir nun vorsichtig über die äußeren Ränder des Rahmens.

Wir speichern nun die Datei und wählen dann im Menü Ebenen → Einbinden → Alle zusammenfassen
[oob_includeall]

Nun wählen wir im Menü Datei → Speichern unter...
Als Dateityp wählen wir JPG. Wir sollten auf keinen Fall unsere PSP-Datei überschreiben, da wir diese Datei sicherlich noch für weitere Verfeinerungen benötigen.
Zum Beispiel könnte man den unteren Rahmen etwas nach oben ziehen und so zum Beispiel die Treppe aus dem Bild "heraustreten" lassen.
Hier sind wir aber erst einmal fertig.
[oob_bismarkturm]

Ich wünsche viel Spaß beim probieren und ich hoffe Ihnen hat dieses kleine Tutorial gefallen.

X-PaX


Konzept, Idee und Programmierung © 2002-2017 by [Christian Weiß - X-PaX] www.cwhp.de